Änderungen im Veranstaltungskalender!

Aufgrund der hohen Infektionsgefahr durch das Coronavirus und der Ausgangsbeschränkung
werden derzeit keine Vorstandssitzungen oder andere Aktivitäten durchgeführt.

Das Vereinsleben ruht! Niemand kann sicher voraussagen wie lange diese Situation anhält.

Programm des "Club reifere Jugend"

Do. 5.11.2020 um 14.00 Uhr im Kulturhaus
Vortrag und Informationen zum Thermomix von Frau Wißmeier

Do. 3.12.2020 um 14.00 Uhr Hotel/Gasthof Neue Post
Weihnachtsfeier

Die neue Ausgabe der Brücke ...

ist erschienen! Ein Klick auf die nachfolgende Titelseite, zeigt einen kurzen Auszug zum Hineinschnuppern!
Wenn Ihnen unsere Vereinszeitschrift gefällt und Sie gerne mehr als ein paar Probeseiten lesen möchten,
brauchen Sie nur dem Verein beizutreten. Sie erhalten dann Zugriff auf das gesamte digitalisierte Archiv.

Wie Sie Vereinsmitglied werden können, zeigen wir Ihnen hier!

Zum Thema Datenschutz!

Liebe Heimatvereinsmitglieder, entsprechend § 33 des Bundesdatenschutzgesetzes weisen wir Sie
darauf hin, dass wir zum Zweck der Mitgliederverwaltung und -betreuung folgende Daten in auto-
matisierten Dateien (Computer) speichern, verarbeiten und nützen:
Name, Adresse, Telefonnummer, Mail-Adresse, Kontodaten und Geburtsdatum.
Für nähere Informationen zur Verwendung der Daten und der Möglichkeit sie zu löschen, steht Ihnen
unser Kassenwart Karin Reinhard gerne zur Verfügung.
Sie erreichen sie per Telefon unter 09823 8413 oder per mail unter karin_reinhard@yahoo.de.

 

 

Aus dem Vereinsgeschehen

Landwirte: Mitarbeit gefragt!

In den vergangenen Jahren hat sich unser Redaktions-Team sehr bemüht verschiedene interessante Themen
zu präsentieren. Vor allem die Heimatgeschichte stand im Mittelpunkt. Davon hat unsere Heimat in den zurückliegenden
Jahrhunderten reichlich  angesammelt. Unser letztes großes Thema waren die “Gewerbebetriebe der letzten 100 Jahre“.
Mit diesen Berichten wollten wir die Bedeutung unserer Stadt besonders hervorheben und zeigen, dass Leutershausen
ein absolutes Zentrum in der Region war.

Neben Handel und Gewerbe war ein anderer Berufsstand von großer Bedeutung: der Bauernstand!

Über Jahrhunderte hinweg versorgten unsere Landwirte unter teils sehr schweren Bedingungen die Bevölkerung mit Nahrung.
Einfuhren von Nahrungsmitteln aus fernen Ländern, wie wir es heute gewohnt sind, waren in der „guten, alten Zeit“ nicht möglich.
Die Bauern der Region mussten sorgen, dass die Menschen zu essen hatten und nicht hungern mussten. Maschinen gab es kaum,
mit einfachen Geräten mussten sie den teilweise kargen Böden die Erzeugnisse abringen. Bemerkenswert ist, dass aus
dem Bauernstand immer wieder einflussreiche Persönlichkeiten hervor gingen.

Das wollen wir als nächstes großes Thema in der „Brücke“ darstellen. Aber dazu brauchen wir Unterstützung. Wir stellen uns vor,
dass in vielen Bauernfamilien Aufzeichnungen, Darstellungen und Fotos (originale Fotos gehen wieder zurück) aus der früheren Zeit
vorhanden sind und die wären bestimmt für unsere Leser sehr interessant. Bitte stellt uns diese Zeugnisse der landwirtschaftlichen
Vergangenheit zur Verfügung
Danke!                                                                                                                                          Hermann Betscher

Einweihung der Bank bei Steinbächlein

Geschichte sichtbar und erlebbar zu machen, ist eine Aufgabe des Heimatvereines und in der Satzung verankert!

In der Nähe von Steinbächlein wurde vor etwa 2 Jahren im Rahmen eines Leaderprogrammes die letzte von mehreren Informationstafeln
zum Verlauf der historischen Grenze von 1804 durch die Grenzkommissare unter Mitwirkung der Siebener errichtet.  Auf Anregung
des Heimatvereines Leutershausen hat der Bauhof im Frühjahr den Platz befestigt und gestaltet, der langgehegte Wunsch nach einer Bank
wurde von Herrn Erwin Keitel, Siebener aus Hagenau in die Tat umgesetzt. Er fertigte in Eigenarbeit aus dem massiven Stamm einer Eiche
eine dem Thema entsprechende Bank, mit eingravierten PG für die preußische und HG für die hohenlohesche Seite der Grenze.
Zum Schutz vor Wind und Wetter wurden die beiden Pfosten mit Kupferblech abgedeckt.

Bei einer kleinen Einweihungsfeier dankte Hans Rummel vom Vorstandsteam Herrn Erwin Keitel für die großzügige Stiftung und Aufstellung
der kunstvoll gestalteten Bank, sowie Herrn Hermann Lang vom Bauhof für die Herrichtung des Platzes. Als Leiter der Leutershäuser
Grenzkommissare bedankte sich Herr Karlheinz Seyerlein bei allen Mitwirkenden für die gelungene Gestaltung dieses Platzes.
Seit vielen Jahren gibt es eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Siebener Herrn Keitel. Mit einem heiteren, von Herrn Horst Götzl
gedichteten Lied würdigten die Grenzkommissare  die hervorragende Arbeit des Stifters.Herr Keitel erzählte mit humorigen Worten von der
Entstehung der Bank.  Das verwendete Eichenholz stammt aus seinem eigenen Wald. Unter Mitwirkung seines Sohnes entstand dieses
einzigartige Exemplar.

Anschließend wurde vom Heimatverein eine kleine Stärkung für alle Teilnehmer angeboten. Es gab kleine Getränke in Flaschen, selbstgebackene
Küchle von Karin Reinhard, Blätterteigschnecken von Anke Tagsold und Vesperbrötchen von Erna Ulrich auf die Hand.

Die Vorstandschaft des Heimatvereines und alle Anwesenden freuten sich über diese gelungene Veranstaltung!                                                                                                         
Erna Ulrich

Einweihung der neuen HG-PG-Sitzbank                  

                       (HGV 597)

Leute höret die Geschichte,

./. von dem Mann aus Freundeskreis,./.

./. der ein schönes Werk geschaffen ./.

./. und gestiftet, wie man weiß!./.

 

Hat`s getan aus Heimatliebe,

./. zu der alten Grenze Zier../.

./. Aus des Holzes groben Stämmen,./.

./. schuf er dieses Bänklein hier! ./.

 

Lange mag dies Kunstwerk stehen,

./. zu der Wandrer Rast und Ruh`../.

./. Freudig rufen Commissaire,./.

./. Erwin Keitel „ Danke“ zu! ./.

 

Ihn besonders gilt`s zu loben,

./.. der zumal im Ehrenamt, ./.

./. ob als Siebner, Steinesetzer, ./.

./. immer zur Verfügung stand! ./.

 

Und so weihen wir mit Freuden

./. diese schöne Sitzbank ein. ./.

./. HG-PG-Initialen, ,/.

./. mögen Künder der Geschichte sein! ./.                                                                                                 

Hage, 23.07.2020

Ehrenmitgliedschaft Gerdi Seyerlein                     

Alle Bedeutung des Lebens liegt im Handeln für die Gemeinschaft!   Thomas Caryle

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Lutherhauspark wurde am Sonntag, den 9.8.2020 unsere langjährige Geschäftsführerin und
Schriftführerin Gerdi Seyerlein zum Ehrenmitglied im Heimatverein Leutershausen ernannt. Zahlreiche Mitglieder und Weggefährten waren
der Einladung gefolgt und haben unserer Jubilarin die Ehre erwiesen.

Hans Rummel, Doris Thum – Wolf, Gerhard Schöller und Steffi Lang (i.V. von Anke Tagsold) vom Vorstandsteam würdigten in ihren
Ansprachen die unschätzbaren Verdienste, die Frau Seyerlein für den Heimatverein geleistet hat. Herr Harald Domscheit, 2. Bürgermeister
der Stadt Leutershausen, dankte der  Geehrten im Namen der Stadt und des Stadtrates für den jahrelangen, ehrenamtlichen Einsatz.
Gerdi Seyerlein hat seit 2007 mit außergewöhnlichen Engagement alle Belange des Heimatvereines mit Leben erfüllt, viele Aktivitäten
angeregt und mit großem Können durchgeführt. Ihr Allroundtalent, ihre  freundliche und sachliche Art, Kreativität, viele gute Ideen
und stets einen Blick
auf geordnete Finanzen waren ein Glücksfall für den Heimatverein.

Durch ihre Motivation und Organisation gab es viele Veranstaltungen:

Nachtwächterführungen mit 2 Nachtwächterpaaren, die Wiedereinführung Club reifere Jugend, die jährliche Durchführung der Ferienspaßaktion,
zahlreiche Vorsitzabende, die Teilnahme an Kirchweih- und Festumzügen, eine jährliche Durchführung des Blumenschmuckwettbewerbs, die
Organisation zum Binden und Aufstellen der Osterkrone, Heimatabende in der Turnhalle, langjährige Mitwirkung bei der Beschilderung von
Wanderwegen, Museumstage mit Kaffee- und Kuchenangebot, unermüdliche Mitarbeit im Heimatmuseum, akribische Planung
und Durchführung zur Auslagerung der zahlreichen Museumsgegenstände. Langjährige Archivpflege und Vorbereitung der Museumsarchive
für die Digitalisierung, Anregungen für Verbesserungen bei der Stadt Leutershausen.

Die Jahreshauptversammlungen und Vorstandsitzungen wurden von ihr stets akribisch vorbereitet und geleitet, Mitgliederehrungen und
Mitgliederwerbung hat sie erfolgreich durchgeführt. Als Redaktionsmitglied der Heimatzeitschrift „Die Brücke“ konnte Gerdi Seyerlein ihr
fundiertes, historisches Wissen einbringen und so an die  Öffentlichkeit weitergeben. Zur Verleihung der Ehrenziegel und Sonderpreise für
besonders schön renovierte Häuser wurden die Objekte von ihr in Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft ausgesucht und prämiert.
Und Vieles mehr.

Zum Ausklang der Veranstaltung gab es gekühlte Getränke in Flaschen und einen kleinen Imbiss auf die Hand

Der Heimatverein bedankt sich herzlich und mit größter Wertschätzung für dieses außerordentliche, hohe Engagement.

Die Vorstandschaft               

Digitalisierung der städtischen Archive

Die Digitalisierung der Archive des Heimat- und Handwerkermuseums sowie des Gustav-Weißkopfmuseums steht kurz vor
der Fertigstellung. Die dauerhafte Erhaltung und Sicherung wertvoller und nur in Papierform vorhandener Archivalien war dem
Heimatverein stets ein großes Anliegen. Im Zuge der Bearbeitung wurden alle Fremdkörper wie Büroklammern, Tackernadeln und
Folien entfernt, die Papiere von Schimmelbildung befreit und in säurefreie Archivkartons verpackt. Dieses großartige Projekt wurde im
Stadtrat beschlossen, durch die Stadt beauftragt und von Frau Dr. Laura Gebauer geleitet.
Dafür bedanken wir uns sehr herzlich.

Der Heimatverein wird zur Finanzierung einen Zuschuß von 10.000.- Euro geben, unterstützt wurde diese Summe durch Spenden beider
ortsansässiger Banken. Herzlichen Dank für die großzügigen Spenden.

Club reifere Jugend

Das Sommerwetter machte es möglich, wieder eine Veranstaltung vom Club reifere Jugend anzubieten. In bewährter Weise haben Anke Tagsold,
Carola Kaifer und Steffi Lang zum Kaffeetrinken ins Altmühlbad eingeladen. Unter der schattigen Pergola konnte man sich die
Köstlichkeiten munden lassen und gleichzeitig dem Bade- und Spielbetrieb zusehen. Dem Kioskteam unter Kerstin Schwab herzlichen
Dank für die Reservierung der Sitzgruppen und den Verkauf von Kaffee und Kuchen. Anwesend waren 13 Teilnehmer.
Weitere Veranstaltungen sind geplant am 3.9.2020 wie Schlachtschüssel zur Kirchweih im Gasthof Neue Post/ Völler und ein Filmvortrag
mit Herrn Günter Müller im Oktober.
Es bleibt zu hoffen, dass die Corona-Beschränkungen nicht wieder verstärkt werden und die beliebten Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Besichtigung in Sachsen

Seit mehreren Jahren schlummern in einer von der Stadt angemieteten Scheune in Sachsen verschiedene größere Museumsstücke.
Die Stadt beabsichtigt diese Einlagerung aufzulösen. Kürzlich waren H. Betscher, H. Rummel, G. Braun und E. Ulrich mit Herrn H. Lang vom
Bauhof vor Ort und machten sich ein Bild von der Art und dem Zustand der eingelagerten Gegenstände. Eine kleine Dresch-
maschine, Getreidefege, eisenbereifter Heuwagen, Mähmaschine, fahrbare Unkrautspritze, hölzerner Pferdeschlitten, Schrotmühle, Schleifsteine,
Holzschubkarre und anderes mehr. Ebenso eingelagert ist das alte Geländer vom Eisernen Steg, sowie ein Kachelofen aus Erlach. Für eine
Weiterverwendung fehlt eine Unterbringungsmöglichkeit und die Aufbereitung wäre sehr, sehr aufwendig und teuer. Im Herbst werden
die Gegenstände nochmals angeschaut, anderen Museen und privaten Liebhabern angeboten oder zum Teil entsorgt. Auch ein Flohmarkt ist
angedacht. Die Bekanntmachung dazu wird über das Mitteilungsblatt stattfinden.

Ausstellung in Hagenau

Ein Bericht in der FLZ von der Ausstellung „Urmensch  Von der Einverleibung der Natur“ veranlasste einige Mitglieder der Vorstandschaft zu
einem Besuch bei Familie Keitel in Hagenau. Matthias Keitel, Sohn unseres Bankstifters und Student an der Akademie für bildende Künste in München
führte durch den wunderschön angelegten Garten und Hofbereich in sein Atelier. Er zeigte seine außergewöhnlichen Keramikarbeiten,
eine beeindruckende, farbenfrohe Großbildmalerei und tiefsinnige Motive in der Fotografie. Alle waren beeindruckt von seinen Erklärungen,
seiner Sichtweise und seiner künstlerischen Umsetzung.

Erna Ulrich

Ferienspass 2020

Der Heimatverein Leutershausen hat sich auch in diesem Jahr an der Aktion Ferienspass mit einem Stadtrundgang und einer
Wanderung beteiligt. Aufgrund schlechten Wetters war die Veranstaltung auf den 29.8.2020 verlegt worden. Treffpunkt war das
Gustav-Weißkopf-Denkmal, von dort ging es zum Unteren Tor über den Malerwinkel zur Kirche, auf den Rundweg an der Stadtmauer
zum Oberen Tor, vom Rathaus über den Plan zum Landgericht, durch den Zwinger zum Lutherhaus. Der von Karin Reinhard geführte
Stadtrundgang ging über in eine Wanderung in Richtung Jochsberg zum Altmühlradweg, in Richtung Höllbuck. Bei sonnigem Wetter
war das nächste Ziel der Richtungsstein oberhalb des CVJM Hauses, durch die Richtungspfeile auf der Emailtafel konnten die Ortsteile
ringsum gesehen oder erahnt werden. Getränke, Butterbrezen und selbstgebackene Küchle stärkten die tapferen Wanderer.
Abwechselnd lasen die Kinder aus dem Buch „Sagen und Legenden“ Geschichten vor. Überraschend trafen wir auf einen Schäfer,
der mit Hunden seine ausgebrochene Herde suchte, die zur Freude der Kinder bald friedlich und geschlossen an uns vorbeizog.

Anschließend ging es über Wiesenwege und den Holzplatz zurück nach Leutershausen.

Karin Reinhard konnte den Kindern geschichtliche und heitere Begebenheiten aus unserer Stadt erzählen, interessiert wurde zugehört,
nachgefragt und über so manches gelacht. Es war ein schöner Vormittag und für die Kinder ein abwechslungsreicher Ferientag!

Karin Reinhard