Die Satzungen zum herunterladen

Die Vereins-Satzung

A. Name. Sitz und Zweck des Vereins

§ 1

Der Verein führt den Namen

"Heimatverein Leutershausen"

Er wurde im Jahre 1955 gegründet und hat seinen Sitz in Leuters­hausen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemein­nützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist

die Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes im Raum Leutershausen, die Erforschung und Darstellung der Vergangenheit dieses Gebietes,, die Förderung von Brauchtum und Volksmusik, die Unterstützung denkmalpflegerischer Aufgaben,

der Schutz des Landschaftsbildes und der ökologischen Gegebenheiten an der oberen Altmühl.

Den Satzungszweck verwirklichen eigens von der Hauptversammlung benannte Arbeitskreise insbesondere durch:

  1. Die Veröffentlichung heimatkundlicher und heimatgeschichtlicher Ar­beiten und die Förderung entsprechender Forschungsvorhaben.
  2. Die Veranstaltung von Vorträgen, Brauchtums- und Volksmusikabenden, Führungen und Ausstellungen, sowie Pflege und Ausbau des Heimat­museums der Stadt Leutershausen.
  3. Den Austausch von Schriften und Erfahrungen mit verwandten Vereinen und Institutionen.

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen wirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Ver­eins.

§ 4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bis­herigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Leuters­hausen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

B. Mitgliedschaft

§ 6

Die  Mitglieder des Vereins setzen sich zusammen aus:

  1. Ordentlichen Mitgliedern
  2. Ehrenmitgliedern oder Ehrenvorsitzenden
  3. Körperschaften, Vereinen, juristischen Personen;
    a.    Jahresbeitrag DM 50,- mit einem Stimmrecht in der Mitglieder­versammlung.
    b.    Untergruppen; Jahresbeitrag DM 100,- mit bis zu 10 Stimmrechten in der Mitgliederversammlung.

§ 7

Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. .Sie kann durch den Vorstand unter Angabe der Gründe abgelehnt werden. Die Mitgliedschaft wird durch die Zahlung des ersten Mitgliedsbeitrags wirksam.

Die Mitgliedschaft endet durch

  1. den Tod eines Mitglieds,
  2. den Austritt aus dem Verein,
  3. den Ausschluss durch den Vorstand.

Der Austritt kann jederzeit schriftlich, spätestens drei Monate vor Ende des Kalenderjahres, beim Vorstand erklärt werden. Er entbindet nicht von der Beitragszahlung für das laufende Kalenderjahr.

Die Streichung aus der Mitgliedsliste kann aus triftigen Gründen von der Vorstandschaft ausgesprochen werden,

  1. bei Verletzung der Beitragspflicht,
  2. bei grober Verletzung der Satzung und Vereinsbeschlüsse,
  3. wegen unwürdigen Verhaltens innerhalb und außerhalb des Vereins.

Der beabsichtigte Ausschluß soll dem Betroffenen unter Angabe der Gründe schriftlich mitgeteilt werden. Dadurch hat dieser Gelegenheit, innerhalb von drei Wochen Einwendungen zu erheben oder seinen frei­willigen Austritt zu erklären.

§ 8

Personen, die sich um die Bestrebung des Vereins besondere Verdienste erworben haben, kann die Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern er­nennen .

In besonderen Fällen können Ehrenvorsitzende ernannt werden. Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder haben die Rechte von ordentlichen Mitgliedern, sind jedoch zur Zahlung des Jahresbeitrags nicht ver­pflichtet.

§ 9

Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme und Bestimmung bei der- Mitgliederversammlung und zur Stellung von Anträgen, sowie zum Bezug der Vereinszeitschrift "Die Brücke” .

Die Mitglieder sind zur Beachtung der vom Verein erlassenen Satzung und von Beschlüssen der Mitgliederversammlung sowie zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge verpflichtet.

C. Vereinsbeiträge

§ 10

Die Höhe des Jahresbeitrags wird von der Mitgliederversammlung festge­setzt. Die Vorstandschaft kann in besonderen Fällen den Beitrag ermäßigen, stunden oder erlassen.

Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

D. Vorstandschaft

§ 11

Die Leitung des Vereins besorgen der Vorstand und die erweiterte Vor­standschaft.

Der Vorstand besteht aus

  1. dem 1. Vorsitzenden
  2. dem 2. Vorsitzenden
  3. dem Schriftführer
  4. dem Kassenwart

Die erweiterte Vorstandschaft besteht neben den genannten Vorstands­mitgliedern aus

  1. dem Vertreter des Stadtrates (jeweils 1. oder 2. Bürgermeister),
  2. dem Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
  3. dem Schriftleiter der Vereinsseitschrift "Die Brücke",
  4. den Sprechern der Arbeitskreise (wie für Forschung, Heimatschrift­tum und Museumspflege, für Fremdenverkehr und Freizeitgestaltung, für Ortsverschönerung, Blumenschmuck und Landschaftsgestaltung),
  5. den Vorsitzenden der Gruppen mit bestimmten Aufgabengebieten (wie Brauchtum und Tracht, Volksmusik und Mundart, Musikpflege, Heimatfotografie,- Theater).

§ 12

Dem 1. Vorsitzenden obliegt die Vertretung des Vereins nach innen und nach außen. Er führt bei allen Versammlungen den Vorsitz. In dringen­den Fällen hat er das Recht, außerordentliche Ausgaben bis zu einer Höhe von 200,- DM zu genehmigen.

Der 2. Vorsitzende vertritt im Verhinderungsfalle den 1. Vorsitzenden. Der Schriftführer fertigt über alle Versammlungen und Vorstandssitzun­gen Protokolle an. Soweit ihm das durch den 1. Vorsitzenden übertragen wurde, erledigt er den Schriftverkehr und führt das Mitgliederverzeich­nis.

Der Kassenwart besorgt die Einhebung der Mitgliederbeiträge und erledigt nach den Angaben des Vorstands die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Ferner erstellt er die Jahresrechnung.

Zwei Kassenprüfer prüfen Rechnungen, Belege und Kassenbestand und legen das Ergebnis der Jahreshauptversammlung vor.

Die Mitglieder des Vorstands und die beiden Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt.

Die erweiterte Vorstandschaft tritt mindestens jährlich einmal zusammen Ihr obliegt die tatkräftige Mitberatung und Unterstützung des Vor­standes in allen Vereinsangelegenheiten.

Vor allem wirkt die Vorstandschaft bei der Planung der Vereinsarbeit und bei der Aufstellung der Tagesordnung für Mitgliederversammlungen mit. Sie hat grundsätzlich über größere Ausgaben zu beschließen. Beschlußfähig ist die Vorstandschaft, wenn von dem in § 11 Nr. 1-9 ge­nannten Personenkreis mindestens 7 Vorstandsmitglieder anwesend sind, worunter sich einer der beiden Vorsitzenden befinden muß. Bei Stimmen­gleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

E. Mitgliederversammlungen und Abstimmungsordnung

§ 13

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für eine Beschlußfassung über alle wichtigen Vereinsangelegenheiten, so über

  1. die Entgegennahme des Jahresberichts und der Berichte der einzelnen Arbeitskreise,
  2. die Genehmigung des Kassenberichts und der Jahresrechnung,
  3. die Entlastung des Kassenwartes und der gesamten Vorstandschaft,
  4. die Wahl der Mitglieder des Vorstands,
  5. die Wahl der beiden Kassenprüfer,
  6. die Festsetzung der Mitgliederbeiträge,
  7. die Ernennung von Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitgliedern,
  8. den Erlaß und die Änderung der Satzung,
  9. die der Mitgliederversammlung vorgelegten Anträge,
  10. die Auflösung des Vereins.

§ 14

Die Jahreshauptversammlung findet jährlich im ersten Kalenderdrittel statt. Sie wird vom 1. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens eine Woche vorher einberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich, wobei die Veröffentlichung im Mitteilungsblatt der Stadt Leutershausen oder in der regionalen Tages­zeitung als ordnungsgemäße Einladung gilt.

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Auf Wunsch der erweiterten Vorstandschaft oder bei einem schriftlich begründeten Antrag von mindestens einem Viertel der Vereinsmitglieder muß eine Mitgliederversammlung einberufen werden.

§ 15

Stimmberechtigt ist jedes Vereinsmitglied, auf § 6 Abs. 3 a und 3 b wird ausdrücklich verwiesen. Bei allen Abstimmungen, soweit nicht in § 16 anders bestimmt, entscheidet die einfache Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Nach Stimmengleichheit bei der Wahl zum Vorstand wird durch das Los entschieden. Der Vorstand ist in geheimer Wahl zu wählen.

§ 16

Einstimmigkeit ist erforderlich bei der Änderung der Zwecke des Vereins Zur Beschlußfassung über Satzungsänderungen oder über die Auflösung des Vereins müssen mindestens 3/4 (dreiviertel) der Stimmen der erschiene­nen Mitglieder die Änderung oder die Auflösung befürworten. Im Falle der Auflösung ..ist mit dem Inventar und dem vorhandenen Barvermögen nach § 5 zu verfahren.

§ 17

Vorstehende Satzung wurde in der Jahreshauptversammlung vom 22. Februar 1980 beschlossen. Sie tritt an diesem Tage in Kraft.

Der § 6 ist durch Beschluß der Mitgliederversammlung vom 8. März 1986 um den Absatz 3.a. und 3.b. erweitert worden.

Gleichzeitig verlieren die, Satzung vom 30. April 1955 und andere seither erlassene satzungsändernde Bestimmungen ihre Gültigkeit.

Leutershausen, den 8. März 1986

Hermann Betscher
   1. Vorsitzende

Satzungs-Änderung

1. Satzung zur Änderung der

Satzung des Heimatvereines Leutershausen vom 08.03.1986

Die Satzung des Heimatvereines Leutershausen vom 08.03.1986 wird wie folgt geändert:

§1

§ 11 erhält folgende Neufassung:

(1)   Die Leitung des Vereines besorgen der Vorstand und die erweiterte Vorstandschaft.

(2)   Der Vorstand besteht aus

  1. dem Vorstandsteam,
  2. dem / der Schriftführer/in, der / die zugleich auch Geschäftsführer/in ist und
  3. dem / der Kassenverwalter/in

(3)    Die erweiterte Vorstandschaft besteht neben dem Vorstand aus

  1. dem 1. Bürgermeister der Stadt Leutershausen oder seinem Vertreter,
  2. den Leitern der Aktivgruppen Stadtkapelle, Trachtengruppe und Volksmusikgruppe,
  3. weiteren Beisitzern

(4)    Die Mitglieder des Vorstandes nach Abs. 2, die Beisitzer nach Abs. 3 Nr. 3 und zwei Kassenprüfer
werden von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt.

§2

In § 12 erhält folgende Neufassung:

(1)    Dem / der Schriftführer/in, der / die zugleich auch Geschäftsführer/in ist, obliegen folgende Aufgaben:

  1. Vertretung des Vereins nach außen
  2. Anfertigung der Protokolle der Versammlungen
  3. Erledigung des Schriftverkehrs
  4. Führung des Mitgliederverzeichnisses

(2)    Dem / der Kassenverwalter/in obliegen folgende Aufgaben:

  1. Einhebung der Mitgliederbeiträge
  2. Vornahme der Auszahlungen und Überwachung der Einnahmen
  3. Buchung der Einnahmen und Ausgaben
  4. Erstellung der Jahresrechnung

(3)    Den Kassenprüfern obliegen folgende Aufgaben:

  1. Prüfung der Belege, Rechnungen, des Kassenbestandes und der Jahresrechnung
  2. Berichterstattung über die Kassenprüfung in der Mitgliederversammlung

§ 3

(1)    In § 14 Satz 2 werden die Worte „vom 1. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter“ durch die Worte „von dem / der Schriftführer/in, der / die zugleich auch Geschäftsführer/in ist“ ersetzt.

(2)    In § 15 wird der Satz 3 gestrichen.

Diese Änderungssatzung wurde in der Mitgliederversammlung des Heimatvereines am 03.04.2008 beschlossen. Sie tritt am 04.04.2008 in Kraft.

Leutershausen, den 03.04.2008

Heimatverein Leutershausen

Das Vorstandsteam

Claus Broser    Hans Rummel    Doris Thum-Wolf    Richard Vogel

Die Schriftführerin und Geschäftsführerin

Gerda Seyerlein